Zahnersatz - Vollprothesen


zahnlos




Ersatz von allen Zähnen durch Vollprothesen.

Der Zahnverlust kann nur einen, im Endstadium auch beide Kiefer betreffen.

Häufig ist zuerst der Oberkiefer von vollständiger Zahnlosigkeit betroffen. In diesem Bereich kann man eine durchaus funktionell akzeptable Vollprothese herstellen.

Eine solche Vollprothese bedeckt vollständig den Gaumen. Durch geschickte Ausnutzung von Ventilrändern entsteht durch Kohäsions- und Adhäsionskräfte eine bedingt sichere Haftverbindung zum Gaumen.

Beim Kauen und Sprechen „schwimmt“ die Oberkieferprothese leicht auf deren schleimhautbedecktem Untergrund, was häufig nicht als zu sehr störend empfunden wird.

Vollprothese

Vollprothese

Im Unterkiefer sind solche Eigenhaftungen nicht vergleichbar zum Oberkiefer zu erreichen. Eine Vollprothese in diesem Bereich ist häufig gekennzeichnet durch ständige Beweglichkeit insbesondere beim Kauen, aber auch beim Sprechen.

Zwar kann man bedingt mit Haftcreme diese Funktion verbessern, allerdings werden Patienten, die auf Funktionstüchtigkeit ihres Zahnersatzes Wert legen, nicht mittels einer schleimhautgetragenen unteren Vollprothese zufrieden gestellt werden können.

Vollprothese

Insbesondere für diese Situation wurden die ersten zahnärztlichen Implantate vor gut 30 Jahren erstmals beim zahnlosen Kiefer inseriert.

Auch wir empfehlen bei solchen Situationen häufig den Einsatz von zahnärztlichen Implantaten, an denen wir den Ersatzzähnen neue Festigkeit mittels Implantatsuprakonstruktionen geben können.

Im einfachsten Fall kann dazu die vorhandene Prothese mittels geringer Veränderungen weiter verwendet werden.

Vollprothesen werden in einer einfachen Form vollständig aus Kunststoff hergestellt. Vielen Patienten ist es schon passiert, dass die Vollprothese auf den Boden gefallen, oder durch ungünstige Belastung durchgebrochen ist.

Wenn das samstagabends passiert und man auf die Prothese angewiesen ist, z.B. wegen eines gesellschaftlichen Ereignisses, ist dieses ein sehr unpassender Zeitpunkt.

Denn einen zahntechnischen Notdienst gibt es nicht.

Um diesen Unsicherheitsfaktor auszuschließen, empfehlen wir häufig die Ausführung von Vollprothesen mit einem Basisanteil aus dentalem Stahl. Zum einen ist die Prothese geschützt gegen Durchbrechen, zum anderen kann der größte Teil der Prothese dünner gestaltet werden.

Die Festigkeit des Materials ermöglicht diese deutliche Erhöhung des Tragekomforts.