Zahnerhaltung - Glasionomerzement


Glasionomerzemente werden in der Indikation für Füllungen als kunststoffverstärkte Variante verwendet.

Dennoch können wir dieses Material aufgrund der geringen Haltbarkeit und der geringen mechanischen Belastbarkeit nur eingeschränkt als Übergangsversorgung empfehlen.

Wenn ein Patient eine Amalgamsanierung vornehmen lassen möchte, bei dem Kontraindikationen gegen Amalgam bestehen und der damit verbundene allgemeinmedizinische Probleme hat, ist Glasionomerzement eine Möglichkeit der temporären Versorgung bis zur definitiven Lösung.

Auch bei einem Patienten, der sich in Kiefergelenktherapie befindet, ist Glasionomerzement eine temporäre Lösung bis zur definitiven Sanierung nach endgültig abgeschlossener initialer Gelenktherapie.

Bei Milchzahnfüllungen verwenden wir dieses Material sehr gerne. Auf diese Weise kann auf Amalgam verzichtet werden und aufgrund des baldigen Ausfalls der Milchzähne ist höchstens eine einmalige Wiederholung der Füllung notwendig.