Spezielles - Vollnarkose


Vollnarkose


         

Sofern Sie einen Eingriff in Vollnarkose wünschen, lassen Sie sich bitte von einem unserer Ärzte beraten. Mögliche gesundheitliche Risiken der Vollnarkose werden ebenso besprochen, wie der Ablauf des gesamten Eingriffes.


Üblicherweise werden zahnmedizinische und oralchirurgische Eingriffe in örtlicher Betäubung vorgenommen. Diese Lokalanästhesie hat sich über viele Jahrzehnte bewährt und ist komplikationsfrei durchzuführen und gut verträglich.

Manchmal gibt es allerdings Indikationen, die nicht in örtlicher Betäubung durchführbar sind.

Bei einem Kleinkind kann es aufgrund von multipler Karies zu der Notwendigkeit von Milchzahnentfernungen und vielen Füllungen kommen.

Kinder bis zu einem Alter von 6 Jahren sind meist nicht kooperativ genug, um eine Behandlung mit Lokalanästhesie zu ermöglichen. Außerdem kann es dadurch zu einer psychischen Traumatisierung kommen, die zukünftige Behandlungen deutlich erschweren würde.

Aber auch bei Erwachsenen kann es aufgrund des Umfanges der geplanten Behandlung angenehm sein, eine Vollnarkose zur Schmerzausschaltung zu wählen.

Wir arbeiten mit einem Anästhesisten zusammen, der auf Wunsch regelmäßig in unsere Praxis kommt.

Meistens sind diese Termine in drei- bis vierwöchigen Abständen geplant. Es werden natürlich mehrere Patienten zu einem solchen Termin bestellt.